Camping Erlensee bei Rosenheim – eine ganze Wochen Eindrücke

MeineSIE und MeinER haben sich für die Woche Zweisamkeitzusammen vor dem Familienurlaub in Kroatien den kleinen aber feinen (um das Fazit schon mal vorneweg zu nehmen) Campingplatz am Erlensee in Schechen bei Rosenheim ausgesucht. Diesen Campingplatz haben die beiden von einem lieben Kollegen von meinemER empfolhlen bekommen als „Transitplatz“ um eine Nacht dort zu bleiben. Der liebe Christian beschrieb diesen Platz mit folgenden Attributen:

– Gut zu erreichen von der Autobahn
– Kleiner und feiner Platz
– Sehr gute Gastronomie

Und all das können meine Beiden bestätigen. Die beiden haben für 8 Nächte, wovon sieben Nächtre mit zwei Erwachsenen und eine Nacht mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern gebucht wurde auf einem Komfortplatz mit Wasser und Stromanschluss 310 Euro bezahlt und das ohne ACAC oder ASCI Card.

Der Platz der überwiegend geschottert ist, ist recht grade in der Bodenbeschaffenheit, so dass man mit wenigen Handgriffen einen Wohnwagen wie mich oder ein Wohnmobil ausrichten kann. Strom ist ausreichend vorhanden, so das man auch mal eine Klimaanlage anmachen kann, wenn man wie in dieser Woche weit über 30 Grad vorfindet. Der Platz liegt direkt am kleinen Erlensee. Bäume gibt es reichlich die auch, je nach Platz, Schatten bieten. Ich stand in der prallen Sonne und meinen Beiden war es unter meiner Air-Markiese recht warm.

Die Sanitären Anlagen sind super sauber und recht modern gestaltet. Duschen kostet 50 Cent, aber dafür läuft sieben lange Minuten das warme Wasser.

Einen Automaten für meine Chemie-Toilette gibt es nicht, die musste also von meinerSIE auf die altmodische Weise geleert werden.

Von der Toilette zum Biergarten. Toller Übergang….

Der Biergarten ist sehr groß und die Küche ausgezeichnet. MeinER schwärmt jetzt seit Tagen von seinem Cordon Bleu. Sowas hat er offensichtlich nie zuvor gegessen. Die Preise waren erschwinglich und für deutsche Gastronomie wohl sehr attraktiv, so wie ich meine Beiden verstanden hatte, als sie nach dem Essen wieder bei mir im Vorzelt saßen.

Im Campingplatz selbst gibt es keinen kleinen Markt oder Brötchen-Service. Dafür muss man direkt gegenüber des Campingplatzes zu Edeka gehen oder fahren, der eine sehr gute kleine Bäckerein hat. Die Krümel der Brötchen habe ich heute noch in meinem inneren. Aber lecker waren sie wohl.

Die Inn, der große Fluss von Rosenheim bis Passau läuft nur wenige Meter hinter dem Campingplatz vorbei und lädt die Camper, wie auch meineSIE und meinenER zu schönen entspannten Radtouren ein. Bei diesen Radtouren haben die beiden einen wunderschönen Ausblick auf die Alpenberge gehabt und lange davon geschwärmt.

Fazit oder so?!

MeineSIE und MeinER haben die Woche zu Zweit sehr genossen, haben Ausflüge zur Rossfeld Panoramastraße gemacht, waren in Salzburg bummeln und waren mit der Zahnradbahn auf den Wendelstein gefahren um dort oben, ohne mich übrigens, herumzukraxeln. Sie haben aber auch gelesen, viel geschlafen und gekuschelt und rumgealbert. Ich glaube meine Beiden hatten viel Spaß und sicher kommen die beiden mit mir auch wieder mal zum Campingplatz Erlensee nach Schechen.

Die Berge sind ja schon auch schön…

Meine Beiden sind jetzt mit KleinER und KleinSIE auf dem Weg nach Kroatien. MeinER tippt gerade auf dem Beifahrersitz diesen Beitrag mit meinem Text. MeineSIE fährt den MUC, meinen Freund und meinen Abschlepper und KleinER und KleinSIE schauen sicher einen tollen Disney-Film auf ihren Tablets die an den Kopstützen hängen.

„Es soll warm werden in Kroatien…“

… haben sie gesagt.

Ich bin gespannt. Ihr auch? Ich werde berichten. Bestimmt…

Euer Offline – der Wohnwagen von MeinerSIE und MeinemER

Ein Kommentar

  1. Pingback:Zaton Holiday Ressort in Kroatien – oder „wenns mal warm sein soll…“ – SchwarzWeissOffline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.